Alles fängt irgendwann einmal an

Geschrieben von am 31. August 2008 | Abgelegt unter Allgemein

Mein Name ist Karsten Dietrich. Ich lebe und arbeite in Madgeburg und bin seit September 2007 begeisterter Unterstützer des Projektes Kiva.

Die Initiatoren von Kiva haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Drittweltländern und Schwellenländern gemeinsam mit lokal vor Ort tätigen Partnern und mit Hilfe von Internetnutzern wie Sie und ich unter die Arme zu greifen. Es handelt sich dabei vorrangig um Menschen, die ihr eigenes kleines Gewerbe aufbauen oder betreiben, um ihr Schicksal und das Ihrer Familien selbst in die Hand zu nehmen und im Ergebnis die eigene Lebensqualität zu verbessern. Um ihre Gewerbe voranzutreiben und auszubauen benötigen diese Kleinunternehmer Mikrodarlehen, welche über die lokalen Partner, i.d.R. Mikrofinanzinstitute, ausgereicht werden. Kiva ist dabei die Schnittstelle zwischen den lokalen Partner und den Internetnutzern.

Über die Webseite von Kiva kann jeder registrierte Nutzer die Projekte einsehen und gemeinsam mit anderen Nutzern in die Gewerbebetriebe der Kleinunternehmer investieren. In den folgenden Monaten bekommt man seine Investition wieder zurückgezahlt und kann sie erneut in weitere Projekte investieren.

Das schöne an Kiva sind meines Erachtens mehrere Dinge:

  • In erste Linie leistet das Konzept von Kiva, Hilfe zur Selbsthilfe, in ärmeren Ländern.
  • Jeder investierte Dollar erreicht das zu fördernde Projekt zu 100%.
  • Es wird anhand von Projektbeschreibungen und zwischenzeitlichem Feedback bzgl. der begünstigten Kleinunternehmer der Blick in der westlichen Welt für die Menschen in der dritten Welt und in den Schwellenländern geschärft.
  • Man baut als Investor einen persönlichen Bezug zu den Menschen, die man unterstützt, auf.
  • Mit dem Community-Prinzip finden auch die Internetnutzer in der westlichen Welt zusammen.

Die Liste lässt sich weiter fortsetzen.

Das Community Prinzip war für mich der Auslöser, das “Kiva Team Germany” zu gründen und ihm diese Webseite als Sprachrohr bereitzustellen.

Ich werde die Webseite Stück für Stück erweitern und ausbauen, um die Idee von Kiva nach seinem großen Erfolg in den USA auch in Deutschland bekannter zu machen. Wer mitmachen möchte, kann sich gern bei mir melden (karsten.dietrich@kiva-germany.de).

Auf geht’s! :-)

5 Kommentare zu “Alles fängt irgendwann einmal an”

  1. am 15. Oktober 2008 um 19:24 1.Blog Action Day 08: Armut at elektrischau schrieb …

    [...] die von Internetnutzern in Europa und den USA finanziert werden. Yunus für jedermann sozusagen. Karsten erklärts [...]

  2. am 29. Oktober 2008 um 00:06 2.Erhard schrieb …

    Hallo Karsten,

    vielen Dank für dein Engagement ohne die Deutsche Übersetzung wäre ich noch lange nicht online.

    Ich hoffe, daß noch viele hierher finden…

  3. am 23. November 2008 um 20:41 3.Annamaria schrieb …

    Ich würde gerne bei Kiva mitmachen, d.h. Geld verleihen, muß aber zugeben, daß ich mit der englischen Seite nicht so gur zurecht komme..kann ich denn das Projekt hier “anleihern” oder muß ich mich durch die englische Seite ackern..
    vielen Dank
    Annamaria

  4. am 23. November 2008 um 22:35 4.Karsten schrieb …

    Hi Annamaria,

    für diesen Fall hab ich hier im Blog eine deutschsprachige Anleitung für das “Durchackern” der englischen Seite reingesetzt.

    1. Anmeldung: http://www.kiva-germany.de/2008/09/13/mitmachen-bei-kiva-1-die-anmeldung/

    2. Auswahl des Teams (kein Muss): http://www.kiva-germany.de/2008/09/13/mitmachen-bei-kiva-2-die-auswahl-eines-teams/

    3. Auswahl und Ünterstützung eines Projektes: http://www.kiva-germany.de/2008/09/14/mitmachen-bei-kiva-3-die-unterstuzung-eines-projektes/

    Hier auf der Webseite wird es mit dem “Anleihern” noch nichts. Hier treffen sich und diskutieren die Leute vom Kiva Team Germany, einem Unterstützerteam auf der Webseite von Kiva. Kiva hat (noch) keinen deutschen Ableger.

    Viele Grüße

    Karsten

  5. am 24. November 2008 um 21:38 5.Annamaria schrieb …

    dank dir Karsten…hab es mit deiner Anleitung absolut problemlos geschafft und schon ein wenig “verliehen”
    Ich finde das Ganze eine tolle Sache und werde versuchen noch ein paar Leute auf dieses Projekt aufmerksam zu machen
    l G Annamaria

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.